Australian Fire Memory 

Australian Fire Memory 

Die verheerenden Konsequenzen des Klimawandels sind auch auf dem australischen Kontinent verstärkt spürbar. Im Juni 2019 begannen die langandauernden Buschbrände, sie dauerten bis März 2020 an. Neun Monate wüteten die Brände sowie weitere Unwetter in Australien und hielten nicht nur Einheimische sondern die gesamte Welt in Aufruhr. 

In dieser Zeit gab es zahlreiche Medienberichte, Spendenaufrufe, freiwillige Helfer und tröstende Worte. Aber ebenso viele Gerüchte, Unwahrheiten und Spekulationen über den Auslöser der Brände. Auch Auswirkungen und Ausmaß des Klimawandels wurden stark diskutiert. 

Wie kann man Fake-News anhand eines Spiels am aktuellen Beispiel der Brände in Australien sichtbar machen? 

Die kreative Umsetzung erfolgt im Format eines Memory-Spiels – jedoch mit abgewandelter Spieldynamik: Die gesammelten Fake-News werden recherchiert und aufgeklärt – und beide Antwort-Möglichkeiten (Fake, Truth) in das Spiel integriert.

Ziel ist es, auf spielerische Weise auf Fake-News und die Auswirkungen des Klimawandels aufmerksam zu machen und so die SpielerInnen diesem Thema gegenüber zu sensibilisieren. Auf diese Weise wird ein aktueller Bezug hergestellt und verdeutlicht, wozu Medien in der Lage sind – denn egal wie viel Wahrheit du „in der Hand hast“, wenn Fake-News überwiegen, verlierst du. // von Jessica Brenzlau

Weitere Projekte