Invisible World

Invisible World

Wissensvermittlung durch und mit Design – am Beispiel Mikroorganismen im Lebensraum Wasser // von Stella Bokelmann

Seit Jahren wird die Qualität der Darstellung bei wissenschaftlichen Bildern bemängelt. Die Abbildungen sind oftmals veraltet, nicht ansprechend und neue Medien wie beispielsweise Virtual Reality finden kaum Verwendung. In der Wissenschaft werden Bilder immer noch als unwichtiges Beiwerk abgewertet und die genaue Betrachtung, Einschätzung und Möglichkeiten, gerade in Bezug auf neue Medien, sind in diesem Bereich immer noch nicht abgeschlossen.

Diese Masterarbeit untersucht das Potenzial des wissenschaftlichen Bildes im virtuellen Raum. Es soll gezeigt werden, wie ein Bild aufgebaut sein kann, um Wissen im virtuellen Raum verständlich zu vermitteln. Die daraus resultierenden Kenntnisse werden genutzt, um ein Konzept für ein wissenschaftliches Bild im virtuellen Raum zu erstellen – dies am Fallbeispiel der Mikrobiologie.

Bei dem Gestaltungsprojekt geht es nicht um eine rein wissenschaftliche Vermittlung von Erkenntnissen, sondern vielmehr um das kreative Heranführen an Wissenschaft, wie es heute schon in vielen Bereichen des „Public Understanding of Science“ (PUSH) zu finden ist.

Weitere Masterarbeiten