Eigenleben

Eigenleben

Immersion durch Inszenierung. Strategien der emotionalen Involvierung im narrativen Raum

Die Master-Thesis erforscht Präsentationsstrategien in zoologischen Ausstellungssituationen. Sie analysiert anhand einer semiotischen Untersuchungssystematik die Methoden und Resultate der Inszenierung naturkundlicher Inhalte und identifiziert komplexe Strategien der emotionalen Involvierung.

Den Gegenentwurf zu diesen Analyseergebnissen bildet die eigene Gestaltung von Inszenierungssituationen, mit denen die obligatorische Objektivierung des Exponats aufgehoben wird. Irritation und Interpretation als inszenatorische Instrumente integrierend, löst das Gestaltungsprojekt Tierpräparate aus ihrem musealen Kontext und versetzt sie in den urbanen Raum.

Die Befreiung der Präparate von ihrem Objektstatus und die resultierende Interaktion zwischen Exponat und Umgebung ergänzen die Inszenierungsmethoden um eine spannungsreiche Variante: Ein Bildband, der zudem sprachlich-räumliche Implikationen reflektiert, präsentiert die Exponate als Subjekte, die, platziert in signifikanten Situationen, das titelgebende Eigenleben entwickeln. // von Marei Stade

Weitere Masterarbeiten